Historie

Teil 1 - TTC Blau-Rot Neurath 1947

1947 - 1970

Zwei Jahre nach dem 2. Weltkrieg taten sich einige tischtennisbegeisterte Sportler zusammen, um einen Tischtennisverein zu gründen.

Man schrieb den 01. Mai 1947.

Die Gründer waren: Rudi Pulz, Josef Flahs, Bruno Hempelmann, Frank Möller, Ewald Stolz, Paul Lehnhard, Helmut Preidel.

Bereits nach wenigen Wochen hatte sich die Mitgliederzahl verdoppelt. Es wurde eine Satzung erstellt und ein Vorstand gewählt, der sich wie folgt zusammensetzte:

1. Vorsitzender - Rudi Pulz

2. Vorsitzender - Bruno Hempelmann

Schriftführer/Sportwart - Josef Flahs

Kassierer - Frank Möller

Aber wie sah am Anfang der Spielbetrieb aus? Im Hinterzimmer des Casino Neurath wurden 2 überlange Tische zusammengestellt und daran die ersten Wochen gespielt. Doch bald konnte Rudi Pulz Bretter (Nut+Feder) organisieren. Allerdings mußte er dafür zwei Raucherkarten opfern, es war ja noch vor der Währungsreform; und ohne Gegenwert lief damals nichts. Die Platte wurde selbst zusammengezimmert und angestrichen; aus alten Eisenrohren wurden zwei Böcke geschweißt und von da an konnte der richtige Spielbetrieb beginnen.

Neues Spiellokal wurde der kleine Saal im Neurather Hof Im Juli 1948 wurde eine 2. Platte angeschafft, diesmal eine Tischlerplatte von der Schreinerei Abels. Da es am Tag „X" (Währungsreform am 20.06.1948) nur 40,-- DM Kopfgeld gab, mußten die wenigen Mitglieder schon Opfer bringen. Aber es ging aufwärts.

1948 kostete die Herstellung einer Tischtennisplatte 28,-- DM

Bald wurden Freundschaftsspiele, Club- und Ortsmeisterschaften durchgeführt. Die 1. Mannschaft des TTC-Blau-Rot Neurath bestand aus folgenden Spielern: Rudi Pulz, Bruno Hempelmann, Josef Flahs, Hygin Straube, Frank Möller, Ewald Stolz.

In Neurath hatte sich unter dem Namen des Fußballvereins -SVNeurath- ebenfalls eine Tischtennis-Mannschaft etabliert und es wurden einige Konkurrenzkämpfe ausgetragen. Dabei siegte stets der TTC Blau-Rot Neurath. Bald löste sich diese Mannschaft wieder auf, doch viele Spieler, die Gefallen am Tischtennissport gefunden hatten, schlossen sich dem TTC Neurath an und eine 2. Mannschaft wurde aufgestellt. Es wurden Turniere und Ranglisten unter der Leitung des Cheforganisators Josef Flahs ausgespielt. Bereits 1948 gab es die erste Clubmeisterschaft, die von dem zum damaligen Zeitpunkt überragenden Spieler des Vereins, Rudi Pulz, gewonnen wurde, der auch anschließend noch 4 mal in Folge den Titel erringen konnte.

Mittlerweile wuchs auch in den anderen Orten des Kreises das Interesse am Tischtennissport und es kam zu weiteren Vereinsgründungen, u.a. in Gierath, Anstel, Rommerskirchen, Glehn, Gohr und Nievenheim. Mit zusammengebastelten Fahrrädern wurde zu Freundschaftsspielen bis nach Gohr und Nievenheim gefahren, auch bei Schnee und Regen.

Aufnahmegenehmigung des WTTV

Mitgliederliste von 1953

Der Verein wuchs weiter; eine Damenmannschaft kam hinzu. Inzwischen schrieb man das Jahr 1951. Auf Anregung des Grevenbroicher Tischtennis-Pioniers Peter Poos trafen sich die Vertreter der damaligen Tischtennisvereine in der Gaststätte Krüppel in Grevenbroich und der Kreisverband Grevenbroich wurde gegründet.

Am 19. September 1951 erfolgte die Aufnahme beim WTTV in Dortmund; die ersten Meisterschaftsspiele konnten beginnen.

Der TTC-Blau-Rot Neurath hatte sich als oberstes Ziel gesetzt, die Kameradschaft zu pflegen sowie stets sportlich und fair zu kämpfen. Mit Ersatz zu spielen hat man kaum gekannt, auf jeden Spieler war 100%-ig Verlaß. Auch kam es vor, daß eine Mannschaft (Gierath) mit nur 3 Spielern zum Meisterschaftsspiel antreten konnte, weil die anderen 3 verhindert waren. Das Meisterschaftsspiel wurde trotzdem durchgeführt, wenn auch die restlichen Spiele einen Tag später erfolgten.

1. Herrenmannschaft des TTC Blau-Rot Neurath im Jahre 1951 (v. Mitte l. n. r.)

J. Flahs, B. Hempelmann, R. Pulz, H. Straube, A. Lemke, J. Ksoll.

Mitte: P. Poos (Gründer und 1. Vorsitzender des TT-Kreises Grevenbroich)

Links: 2. Herrenmannschaft des TTC BW Grevenbroich

Gespielt wurde fast nur in Sälen, nur Blau-Weiß-Grevenbroich konnte sich einer Turnhalle erfreuen. Was gab es da alles für Hindernisse. Es standen Säulen, eiserne Kanonenöfen und Mobilar im Wege, die Räume waren alle zu klein, von den Lichtverhältnissen ganz zu schweigen. Meistens mußten erst Stühle und Tische weggeräumt werden. Beim Training wurden die langen Wartepausen, ehe man an die Platte kam, mit Skat oder Schachspiel überbrückt; das Training ging fast immer bis 24.00 Uhr. Es kam auch vor, daß der Wirt während eines Meisterschaftsspieles hereinplatzte mit den Worten „Meine Herren, leere Gläser, kein Verzehr". Wir bestellten 12 Cola und der Wirt trank mit auf unsere Rechnung.

Ab 1952 trat der Verein auch als Turnierveranstalter an die Öffentlichkeit, und zwar mit dem „Glück-Auf-Pokalturnier". Da unser Spiellokal für diese Veranstaltung zu klein war, mieteten wir Säle an, wie z.B. in Gohr-Broich, Wevelinghoven, Gierath und Glehn, um dieses Turnier durchführen zu können.

Als dann das Fernsehen aufkam, war es mit dem Spielbetrieb im Neurather Hof vorbei, der Saal wurde Fernsehraum, ein besseres Geschäft für den Wirt. Man war wiederum gezwungen, das Spiellokal zu wechseln und zog in die Gaststätte Peter Rosellen um. Aber auch da konnte man sich nur 2 Jahre halten, denn dann belegte ein Wanderkino den Saal. Der Verein wurde deshalb 1959 beim WTTV als ruhend gemeldet, bis der geplante Turnhallenneubau durch die Gemeinde Neurath erstellt wurde. Doch leider dauerte es bis dahin noch 4 Jahre.

Auf Drängen des Vereins hin konnte 1963 im neuerstellten Feuerwehrdepot (unter dem Gemeindesaal) trainiert und die Meisterschaftsspiele oben im Gemeindesaal durchgeführt werden. Die Platten mußten zwar immer hinauf- und hinuntergetragen werden, aber der Spielbetrieb lief wieder. Ein halbes Jahr später konnte man in die neue Turnhalle einziehen, bekam 6 neue Platten und so hatte man nach vielen, mühevollen, beschwerlichen Jahren endlich ein Zuhause gefunden. Es konnte von nun an 6 Platten gespielt werden.

Aber wir mußten auch dafür unseren Preis bezahlen; wir verloren unsere Selbständigkeit. Es war der Wunsch der Gemeindevertreter, alle Sportvereine unter einen Hut zu bringen und so schlossen wir uns als Tischtennisabteilung dem Großverein „Spielvereinigung Neurath 1924 e. V." an.

Der neugewählte Vorstand der Tischtennis-Abteilung war:

Abteilungsleiter - Josef Flahs

stellv. Abteilungsleiter - Rudi Pulz

Jugendwart - Albert Lemke

Sportwart Albert Lemke machte bald den Übungsleiterschein und somit wurde ein gezielteres Training durchgeführt, mit sichtbarem Erfolg durch Aufstieg in die nächsthöhere Kreisklasse. 1965 war der Verein Ausrichter der Tischtennis-Kreismeisterschaft. Aber auch die Geselligkeit kam nie zu kurz. Fahrten ins Nachbarland Holland wurden organisiert, woran sich manch einer gerne erinnert.

Aufstieg der 1. Herrenmannschaft in die 1. Kreisklasse (Spielsaison 1963/64)

O. Reihe v. l. n. r.: J. Flahs, N.J. Schievenbusch, G. Franken, E. Jelenowski, R. Pulz

U. Reihe v. l. n. r.: H. Schillings, A. Lemke, M. Nicklas